Bundesverband Deutscher Detektive


Bundesverband Deutscher Detektive - BDD

Der Bundesverband Deutscher Detektive e.V. oder kurz BDD ist die berufsständische Interessenvertretung der Detektive und Ermittler in Deutschland, die sich dem Verband angeschlossen haben. Der BDD vermittelt auf Anfragen potenzieller Auftraggeber.

Geschichte des BDD

Die Existenz der ersten Detektive in Deutschland wurde Ende des 19. Jahrhunderts erwähnt. Sie nahmen eine wichtige Position in der Bevölkerung ein und gründeten im Jahr 1898 den "Reichsverband Deutscher Detektiv institute e.V." in Berlin.

Nach dem Ersten Weltkrieg entstand in Köln der "Deutsche Detektiv-Bund e.V."
In Hamburg entstand zusätzlich die "Interessengemeinschaft selbständiger Detektive e.V." Zu Zeiten der Weimarer Republik vereinten sich der "Reichsverband Deutscher Detektiv-Institute", der "Deutsche Detektiv-Bund" und der "Detektus-Ring", der zwischenzeitlich entstanden war zum Einheitsverband "Reichsbund Deutscher Detektive R.V. (RDD)".

Im Dritten Reich musste der RDD in die Deutsche Arbeitsfront eingegliedert werden, da die detektivische Arbeit der Ermittler verboten werden sollte. Der RBB bestand von nun an als einziger deutscher Berufsverband unter dem Namen "Detektiv-Fachschaft".

Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Berufsgruppe der Detektive in Deutschland erst einmal verschwunden. Erst ein Jahr nach Ende des Krieges wurden Lizensen zur Ausführung des Berufes an die Detektive verteilt.

Daraufhin entstanden in den westdeutschen Ländern regionale Berufsverbände. Die spätere DDR tolerierte diesen Berufsstand jedoch nicht. In München bildete sich der "Verband Deutscher Detektive (VDD)".

Ein besonders wichtiges Datum ist der 11. Juni 1950. An diesem Tag wurde in Frankfurt/Main unter dem ehemaligen Geschäftsführer des RDD Hermann Peinemanns, der "Bund Deutscher Detektive (BDD) e.V." durch Zusammenschluss der bestehenden Landesverbände (VDD) gegründet.

Zeitgleich existierte noch die "Arbeitsgemeinschaft Deutscher Detektive
(ADD)", die sich aber aufgrund einer Fehde mit dem Fuktionär des BDD nicht mit diesem vereinte. Allerdings ging die ADD in den 50er Jahren in Konkurs.

Am 24. September 1961 wurde in Berlin der "Zentralverband der Detekteien, Auskunfteien und Inkassounternehmen e.V. (ZV)" gegründet. Der Gründer der ZV war im BDD abgelehnt worden. Zwischen dem ZV und dem BDD herrschte keine Freundschaft, erst in den 70er Jahren fand eine Annäherung statt.

Am 7. Dezember 1963 gründeten der "Bund Deutscher Detektive (BDD)",
"Österreichischer Detektiv-Verband (ÖDV)" und "Fachverband Schweizerischer Privat-Detektive (FSPD)" in München die "Internationole Kommission der Detektiv-Verbände (IKD)", die ihren Sitz in Wien hat.

Am 7. Mai 1983 fusionierten BDD und ZV endlich.

Anzeigen zum BDD

Hier finden Sie weitere Anzeigen rund um den BDD.